Bei Ablehnung der Eintrittspflicht ist ein konsequentes gerichtliches Vorgehen gegenüber dem Versicherer erforderlich

Im Falle einer endgültigen und abschließenden Ablehnung der Eintrittspflicht durch den Versicherer und einer hierbei erteilten schriftlichen Belehrung über das Recht der Klage muss der Versicherungsnehmer seine Ansprüche gerichtlich geltenden machen, wenn er seine Ansprüche nicht verlieren will. Der Versicherungsnehmer kann nicht zeitlich unbegrenzt mit dem Versicherer verhandeln und muss im Falle der Ablehnung seiner Leistungspflicht gezielt mit gerichtlichen Schritten reagieren, um eine drohende Verjährung seiner Ansprüche zu verhindern.

Eine wirksame gerichtliche Geltendmachung kann durch mehrere prozessuale Optionen erfolgen, über die wir Sie für Ihren speziellen Fall gerne informieren.

Verjährung des Versicherungsfalles

Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag verjähren in aller Regel in 3 Jahren, wenn die Versicherung nach dem 1.1.2008 abgeschlossen worden ist. Für bestimmte Versicherungssparten gilt eine längere Verjährung und für solche Verträge, die noch vor 2008 abgeschlossen worden sind, gilt für die Verjährung eine komplizierte Übergangsregelung nach dem Einführungsgesetz zum Versicherungsvertragsgesetz.

Eine Verjährungsunterbrechung kann lediglich durch gerichtliches Vorgehen erreicht werden.

Warten Sie nicht zu lange und holen Sie rechtzeitig vorher qualifizierte juristische Beratung ein

Die Einholung notwendiger Dokumente und Gutachten kann die notwendigen gerichtlichen Schritte verzögern und sogar zur Verjährung führen.

Es ist daher dringend zu beachten, dass Sie einen auf Versicherungsrecht spezialisierten Rechtsanwalt bereits deutlich früher kontaktieren sollten, da die für eine Geltendmachung auf gerichtlichem Wege notwendigen Dokumente oftmals nicht oder nicht vollständig vorhanden sind und deren Beschaffung häufig geraume Zeit in Anspruch nimmt. Auch werden notwendige spezialisierte Gutachter in der Regel kurzfristig nicht verfügbar sein. Warten Sie also nicht zu lange.

 

Kontakt

Rechtsanwaltskanzlei
RA Diplom-Exportwirt
Gerald E. Bitzer
Dahlienstr. 19
D-80935 München

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Homepage:
http://www.rabitzer.de

Tel +49 89 313 4154
Fax +49 89 3584 6926
JSN Epic template designed by JoomlaShine.com